Dabei merken wir den wachsenden Bauchumfang unter den dicken Pullis und Jacken erst viel zu spät. Wenn es dann wärmer wird und die Sommerzeit kommt, ändert sich auch die Dicke unsere Kleidung und schnell merken wir, dass ein paar Pfunde zu viel auf unseren Rippen liegen. Fängt dann die Zeit an, wo es ins Schwimmbad geht, werden sich die meisten bewusst, dass sie sich mit ihrem etwas zu groß geratenen Bauchspeck, in Badesachen nicht mehr sehen lassen können.

An diesem Punkt suchen wir dann nach einer Möglichkeit abzunehmen. Doch nicht überall, sondern in erster Linie an unserem Bauch. Die Speckröllchen müssen so schnell wie möglich weg, um wieder einigermaßen gut auszusehen und sich wieder bauchfrei in der Öffentlichkeit zeigen zu können. Doch das gezielte Abnehmen am Bauch ist oft nicht so einfach, wie es klingen mag https://de.wikipedia.org/wiki/Atkins-Di%C3%A4t.

Abnehmen am Bauch nicht nur um besser auszusehen

Für die meisten sind die Gründe für das Abnehmen am Bauch recht klar. Ein dicker Bauch sieht einfach unästhetisch aus und wirkt auf andere nicht attraktiv. Doch was die Wenigsten wissen, ist, dass ein zu dicker Bauch sich auch sehr negativ auf unsere allgemeine Gesundheit auswirken kann.

Ein Bauch mit einem großen Fettanteil erhöht das Risiko auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen zusätzlich kann die Folge Diabetes, Bluthochdruck, Herzinfarkt und auch ein Schlageinfall sein.

Deswegen sollten Sie darauf achten nicht einen allzu großen Bauch zu haben. Als guten Richtwert können Sie hierzu ihren Bauchumfang messen. Ist dieser bei einer Frau größer als 85 – 90 cm und bei einem Mann größer als 100 – 105 cm, sollten Sie sich langsam genauer mit dem Thema „Abnehmen am Bauch“ beschäftigen, damit tun sich nicht nur ihrem Aussehen etwas gute, sondern viel wichtiger ihrer Gesundheit.

Was Sie zum Abnehmen am Bauch tun müssen

Egal, aus welchem Grund Sie am Bauch abnehmen wollen, sei es wegen dem Aussehen oder der Gesundheit die Umsetzung bleibt die Gleiche.

Ernährung

Die richtige Ernährung ist der erste Schritt zu einem gesünderen Leben und vor allem zu einer schlanken Figur. Eine richtige Diät zum gezielten Abnehmen am Bauch gibt es zwar noch nicht, jedoch bringen alle guten Diäten die Fettpölsterchen zum Purzeln und liefern eine gute Basis für das Abnehmen am Bauch.

Was Sie bei der Ernährung beachten sollten, um am Bauch abzunehmen, ist, dass Sie fürs erste auf zucker- und fettreiche Lebensmittel verzichten. Zucker steigert nämlich den Zuckerspiegel im Blut und deswegen wird die Produktion von Insulin gefördert, um dem gesteigerten Zuckerspiegel entgegenzuwirken. Das Problem dabei ist, dass das restliche Insulin das nicht verbraucht wurde, die Einlagerung von Fett in der Bauchregion begünstigt.

Greifen Sie deswegen statt zu Schokolade und Co. lieber zu Obst oder Gemüse. Dabei sollten Sie mindestens zwei Portionen Obst über den Tag verteilt essen, dabei sind ca. 250 Gramm völlig ausreichend. Zusätzlich sollten Sie auch drei Portionen Gemüse essen, dabei ist eine Menge von 400 Gramm ein guter Richtwert dadurch. Gemüse und Obst haben den Vorteil, dass sie schnell satt machen und kein Fett in sich haben.

Bewegung

Neben der richtigen Ernährung sind sportliche Aktivitäten Pflicht. Dabei raten wir Ihnen eine Zusammenstellung von speziellen Übungen, die einerseits ihre Ausdauer trainieren und anderseits eine etwas schwächere Art des Krafttrainings, welche ihre Bauchmuskeln auf Vordermann bringt. Durch diese Art verbrauchen Sie so viel Energie, dass die Fettpolster an ihrem Bauch als die Hauptenergielieferanten dienen. Um die besten Ergebnisse zu erzielen, sollten Sie sich die für Sie angepasste Sportkombination von einem Arzt oder Fitnesstrainer zeigen lassen. Neben diesen Übungen, die Sie drei Mal pro Woche ausüben sollten, lohnt es sich auch Gewohnheiten wie das ständige Autofahren beiseite zu legen. Laufen Sie stattdessen einfach kurze Strecken zu Fuß. Für etwas längere Strecken nehmen Sie das Fahrrad.

Machen Sie sich am Anfang ihres Workouts keine Sorgen über ihr Gewicht. Dieses wird nämlich in den ersten Wochen sinken und springen de.wikipedia.org. Der Grund dafür sind die Muskeln, die sich langsam durch das Krafttraining bilden. Durch die Ernährung wird das Fett langsam verschwinden, wodurch Sie abnehmen, da Muskeln aber schwerer als Fett sind, werden Sie wiederum schwerer. Dieses Verhalten wird sich aber einpendeln und Sie werden spürbar abnehmen.

Ein letzter Tipp

Die Umstellung der Ernährung und die erhöhte Bewegung werden Ihnen am Anfang schwerfallen und Sie werden immer wieder dazu neigen zu ihren alten Gewohnheiten zurückzukehren. Deswegen sollten Sie ihr Ziel das „Abnehmen am Bauch“ klar vor Augen behalten und sich ständig motivieren lassen. Sagen Sie einfach ihren Bekannte, ihrem Mann oder ihrer Frau genau was Sie vorhaben und bitten Sie diese um Unterstützung dabei.

Rate this post